This page contains the law-giving German Terms and conditions as well as a translation of these into English. IFC rejects any liability with regard to accuracy of the translation.

Haftungsausschluss (Disclaimer)

 

 

Haftung für Inhalte


Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

 

 

Haftung für Links


Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

 

 

Urheberrecht


Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

 

 

Haftung bei Events und organisierten Treffen (sowie von International Friends Community UG (Haftungsbeschränkt) organisierten Kursen).

International Friends Community UG (Haftungsbeschränkt) ("IFC") haftet ausdrücklich nicht für Veranstaltungen die über unsere Seite organisiert werden (ausser solcher Events die von Angestellten organisiert werden). International Friends Community UG (Haftungsbeschränkt) stellt nur die technischen Möglichkeiten damit die jeweiligen Teilnehmer Veranstaltungen haben können. Genauso verhält es sich im Falle von Kursangeboten die von der International Friends UG (Haftungsbeschränkt) organisiert werden. Einzig und allein ist der jeweilige Freiberufliche Lehrer/ Trainer der von IFC mit der Abwicklung der Kurse beauftragt wurde für jegliche Haftung innerhalb der Kurse verantwortlich.

IFC ist nur für die Vermarktung der einzelnen Kurse sowie für die Einsammlung der Gelder verantwortlich.

 

 

Allgemeine Reisebedingungen für International Friends Community

§ 1

Abschluss des Reisevertrages

 

(1) Mit der Anmeldung bietet der Kunde dem Reiseveranstalter International Friends Community UG (haftungsbeschränkt) (im Nachfolgenden „IFC“ genannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.

(2) Die Anmeldung kann sowohl schriftlich, mündlich, per Telefax oder in elektronischer Form (E-Mail, Internet) vorgenommen werden. Der anmeldende Kunde haftet für Verpflichtungen von allen weiteren in der Anmeldung mit aufgeführten Reisenden aus dem Reisevertrag, sofern er eine entsprechende Verpflichtung durch eine ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

(3) Ein Reisevertrag kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter IFC zustande. Die Annahme durch IFC bedarf keiner besonderen Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird IFC dem Kunden eine schriftliche Reisebestätigung mit dem Reisepreissicherungsschein übersenden.

(4) Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von IFC vor, an das IFC für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Reisevertrag kommt dann auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde innerhalb dieser Frist die Annahme erklärt. Die Annahme kann der Kunde ausdrücklich oder durch schlüssige Erklärung, wie z. B. durch Anzahlung, Restzahlung oder Reiseantritt, erklären.

 

 

§ 2

DEFINITIONEN

 

(1) Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche Personen, die mit IFC in Geschäftsbeziehung treten, ohne dass dies ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

(2) Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche und juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit mit der Agentur in eine Geschäftsbeziehung treten.

(3) Veranstalter im Sinne dieser Geschäftsbedingungen ist IFC.

 

 

§ 3

Bezahlung

(1) Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheins im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB erfolgen. Eine Anzahlung der Reise wird im jeweiligen Angebot ausgehandelt. Die Anzahlung, wenn im Angebot enthalten, ist auf das unten genannte Paypalkonto von IFC zu leisten und wird auf den Gesamtreisepreis angerechnet.

(2) Die Restzahlung auf den Reisepreis ist, soweit der Sicherungsschein ausgehändigt ist und nichts anderes im Einzelfall vereinbart wurde, 30 Tage vor Reiseantritt fällig und zu leisten, wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird. Die Restzahlung muss unaufgefordert bei IFC eingegangen sein. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist deren Gutschrift auf dem Konto beim Reiseveranstalter.

(3) Bei kurzfristigen Anmeldungen kürzer als zwei Wochen vor Reisebeginn ist der Gesamtreisepreis unverzüglich nach Erhalt des Sicherungsscheines fällig und an den Reiseveranstalter zu entrichten.

(4) Eine Nichtleistung von Anzahlung und/oder der Restzahlung hat keine Auswirkung auf die Wirksamkeit des Reisevertrages. Soweit IFC zur Erbringung der Leistung bereit und in der Lage ist besteht ohne vollständige Zahlung des Reisepreises kein Anspruch auf die Reiseleistung. Hiervon ausgenommen sind gesetzliche oder vertragliche Zurückbehaltungsrechte des Kunden.

(5) Ist der Reisepreis trotz Fälligkeit und einer von IFC gesetzten Frist nicht gezahlt, so kann IFC das Durchführen der Reise ablehnen und den Kunden mit Rücktrittskosten nach Ziffer 4 belasten.

 

 

§ 4

Leistungen

(1) Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und/oder aus dem Internetportal von IFC und den hierauf bezugnehmenden Angaben in der Reisebestätigung. Die in dem Prospekt oder auf der Internetseite enthaltenen Angaben sind für IFC bindend.

(2) IFC behält sich ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Reiseangaben zu erklären, über die der Kunde vor der Buchung informiert wird.

(3) Wird auf Wunsch des Kunden ein individueller Reiseverlauf zusammengestellt, so folgt die Leistungsverpflichtung ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot an den Kunden und der jeweiligen Anmeldungsbestätigung.

 

 

§ 5

Rücktritt durch den Kunden, Storno, Umbuchungen, Ersatzpersonen

(1) Der Kunde kann bis Ende der Buchungsperiode jederzeit durch Erklärung gegenüber IFC vom Reisevertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung beim Reiseveranstalter. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt per Email zu erklären.

(2) Für den Fall des Rücktritts durch den Kunden stehen IFC unter Berücksichtigung gewöhnlich ersparter Aufwendungen und möglicher anderweitiger Verwendung der Reiseleistungen pauschale Entschädigungen zu.

(3) Hierfür sind folgende Sätze maßgeblich:

Bei langfristigen Annullierungen bis 45 Tage vor Reisebeginn wird eine Stornogebühr in Höhe von 5,00 EUR pro Person berechnet.

Nach dem Ende der Buchungsperiode steht dem Kunden kein Rücktritt mehr zu.

(4) Dem Kunden ist es gestattet, dem Reiseveranstalter IFC nachzuweisen, dass ihm tatsächlich keine oder geringere Kosten als die geltend gemachte Kostenpauschale entstanden sind. In diesem Fall ist der Kunde nur zur Bezahlung der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet.

(5) IFC behält sich das Recht vor, im Einzelfall eine höhere Entschädigung, entsprechend seiner entstandenen, dem Kunden gegenüber konkret zu beziffernden und zu belegender Kosten in Rechnung zu stellen.

(6) Ein Rechtsanspruch auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, der Unterkunft, oder der Verpflegungsart (Umbuchung) besteht nicht. Werden auf Wunsch des Kunden nach Vertragsschluss Umbuchungen vorgenommen (Umbuchung) so erhebt IFC bis 30 Tage vor Reisebeginn ein Umbuchungsentgelt von 5,00 EUR je Änderungsvorgang. Umbuchungswünsche, die nach Ablauf dieser Frist erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den vorstehenden Bedingungen und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringe Kosten verursachen.

(7) Sollte der Kunde die Reise nicht antreten können, besteht die Möglichkeit, bis zum Reisebeginn eine Ersatzperson zu stellen, die an seiner Stelle in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Der Kunde hat die Ersatzperson dem Reiseveranstalter zuvor mitzuteilen. Der Reiseveranstalter behält sich vor, diese Person abzulehnen, sofern sie den besonderen Erfordernissen der Reise nicht entspricht, ihre Einbeziehung aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist oder ihrer Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Die in den Vertrag eintretende Ersatzperson und der ursprüngliche Kunde haften gegenüber dem Reiseveranstalter für den Reisepreis und als Gesamtschuldner für sämtliche durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Mehrkosten.

 

 

§ 7

Erstattung nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so verfällt dieser Anspruch.

 

 

§ 8

Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

IFC kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

1. Ohne Einhaltung einer Frist:

Wenn der Kunde die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Die örtlich Bevollmächtigten von IFC sind in diesen Fällen bevollmächtigt, die Rechte von IFC wahrzunehmen. Kündigt IFC, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt, einschließlich der ihm von Leistungsträgern gutgeschriebenen Beträge.

2. Bis eine Woche vor Reiseantritt:

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl kann IFC vom Reisevertrag zurücktreten, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. Wird die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten von IFC unzumutbar, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass im Falle der Durchführung der Reise die entstehenden Kosten eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf diese Reise, bedeuten würde, erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis umgehend zurück. Die Mitteilung ist dem Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzungen zuzuleiten und der Reisepreis ist unverzüglich zurückzuerstatten.

3. Bis 4 Wochen vor Reiseantritt:

Ist die Durchführung der Reise nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten für IFC nicht zumutbar, weil das Buchungsaufkommen für diese Reise so gering ist, dass für den Reiseveranstalter die Durchführung der Reise eine Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze bedeuten würde, kann der Reiseveranstalter zurücktreten. Ein Rücktrittsrecht besteht zu diesem Zeitpunkt jedoch nur, wenn IFC die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten hat (z. B. keine Kalkulationsfehler) und er die zu seinem Rücktritt führenden Umstände nachweist und er dem Kunden ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Wird die Reise aus diesem Grund abgesagt, so erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

 

 

§ 9

Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände

Wird die Reise infolge einer bei Vertragsschluss nicht voraussehbaren höheren Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl der Reiseveranstalter als auch der Kunde den Reisevertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen.

Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Kunden zurückzubefördern. Entstehende Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen jedoch fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

 

 

§ 10

Obliegenheiten und Kündigung des Kunden, Gewährleistung, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung

(1) Für den Fall, dass die Reise nicht vertragsgemäß erbracht wird, kann der Kunde Abhilfe verlangen. Der Reiseveranstalter IFC kann die Abhilfe verweigern, wenn diese einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Der Reiseveranstalter kann auch in der Weise Abhilfe schaffen, dass er eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt. Auftretende Mängel sind stets unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer anzuzeigen.

(2) Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet der Reiseveranstalter innerhalb einer angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Kunde im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen, wobei eine schriftliche Erklärung empfohlen wird.

(3) IFC informiert über die Pflicht des Kunden, einen aufgetretenen Mangel unverzüglich anzuzeigen, sowie darüber, dass vor der Kündigung des Reisevertrages (§ 651 e BGB) eine angemessene Frist zur Abhilfe-Leistung zu setzen ist, wenn die Abhilfe nicht unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird, oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse gerechtfertigt ist. Der Kunde schuldet dem Reiseveranstalter den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenen Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für ihn von Interesse waren.

(4) Bei Vorliegen einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise (Mangel), kann der Kunde unbeschadet der Herabsetzung des Reisepreises (Minderung) oder der Kündigung Schadensersatz verlangen, es sei denn, der Mangel beruht auf einem Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat.

(5) Reisevertragliche Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter unter der unten genannten Adresse von IFC geltend zu machen. Nach Ablauf dieser einmonatigen Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist oder wenn es sich um deliktische Ansprüche handelt. Ansprüche des Kunden nach §§ 651 c – 651 f BGB gegenüber IFC verjähren nach zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert.

 

 

§ 11

Mitwirkungspflicht

Der Kunde ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen über die Schadensminderungspflicht mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder möglichst gering zu halten. Insbesondere ist der Kunde verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu bringen. Unterlässt es der Kunde schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein.

 

 

§ 12

Haftung des Reiseveranstalters und Haftungsbegrenzung

(1) Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters IFC für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist pro Reise und Kunden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,

a) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder

b) soweit der Reiseveranstalter für einen Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

(2) Für alle gegen den Reiseveranstalter gerichteten deliktischen Schadensersatzansprüche, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet der Reiseveranstalter bei Sachschäden bis € 4.100; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, so ist die Haftung des Reiseveranstalters für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises pro Reise und Kunde beschränkt.

(3) Die oben genannten Haftungsbeschränkungen gegen den Reiseveranstalter sind insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die vom Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, einen Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Bedingungen ausgeschlossen sind, darf sich der Reiseveranstalter gegenüber dem Kunden hierauf berufen.

 

 

§ 13

Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

(1) IFC informiert den Kunden über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt. Hierbei wird vorausgesetzt dass der Kunde Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland ist. Andere Umstände können hierbei in der Person des Kunden nicht berücksichtigt werden, außer sie wurden IFC ausdrücklich mitgeteilt.

(2) Insbesondere für die Wüstenreisen nach Tunesien benötigt ein volljähriger Kunde einen Reisepass, der zum Zeitpunkt des Antritts der Reise noch mindestens 3 Monate gültig sein muss. Kinder benötigen einen Kinderreisepass mit Lichtbild mit gleicher Mindestgültigkeitsdauer.

(3) Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften und Bestimmungen selbst verantwortlich. Sämtliche Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften entstehen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, der Reiseveranstalter hat seine Hinweispflichten verschuldet nicht erfüllt.

(4) Über die Zoll- und Devisenvorschriften hat sich der Kunde selbst zu informieren.

 

 

§ 14

Preisanpassungen

(1) IFC behält sich vor, den mit dem Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafen-Steuer oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse zu ändern. Erhöhen sich die Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann der Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöht werden:

a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann IFC vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen. In anderen Fällen werden die geforderten erhöhten Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann vom Kunden verlangt werden.

b) Werden Abgaben wie Hafen- oder Flughafen-TAX gegenüber IFC erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden.

c) Bei einer Änderung der Wechselkurse kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für IFC verteuert hat.

(2) Eine Erhöhung des Reisepreises ist jedoch nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 2 Wochen liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für IFC nicht vorhersehbar waren.

(3) Im Fall einer nachträglichen Änderung des Reisepreises oder einer nachträglichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat IFC den Kunden unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen. Eine Preiserhöhung, die ab dem 7. Tag vor dem vereinbarten Reisetermin verlangt wird, ist unwirksam. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% oder im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, ohne Kosten vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise zu verlangen, wenn IFC in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus dem eigenen Reiseangebot anzubieten.

 

 

§ 15

DATENSCHUTZ

(1) Dem Kunden ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlichen persönlichen Daten vom Reiseveranstalter auf Datenträgern gespeichert und im Rahmen der Bestellabwicklung gegebenenfalls an verbundene Unternehmen weitergegeben werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten ausdrücklich zu.

(2) Die gespeicherten persönlichen Daten vom Kunden werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Zum Zwecke der Kreditprüfung behält sich der Reiseveranstalter einen Datenaustausch mit Auskunfteien vor.

(3) Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG).

(4) Dem Kunden steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Der Reiseveranstalter ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten des Käufers verpflichtet. Bei laufenden Nutzungsverhältnissen erfolgt die Löschung nach Beendigung des Vertrages.

 

 

§ 16

Anwendbares Recht, Teilunwirksamkeit, Gerichtsstand

(1) Auf den Reisevertrag findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

(2) Eine Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

(3) Der Reiseveranstalter IFC kann an seinem Sitz verklagt werden. Der Reiseveranstalter kann den Kunden an dessen Wohnsitz verklagen.

(4) Die Deutsche Fassung dieser AGB ist die Gesetzgebende. Die englische Übersetzung wurde als Service für ausländische Kunden gestellt. IFC weist jegliche Haftung von sich welche aus fehlerhaften Übersetzung resultiert.

(Stand: 07.04.2015)

International Friends Community UG (haftungsbeschränkt)

Inhaber Tim Stöhr

Hermann-Lingg Strasse 16

80336 München

Tel: +49 (0) 1517 37603667

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

http://munich.international-friends.net/

Kontoverbindung

Paypal Konto: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Disclaimer (Disclaimer)


Liability for content
As a service provider we are responsible according to § 7 paragraph 1 of TMG for own contents on these pages under the general law. According to §§ 8 to 10 TMG we are not obligated as a service provider to monitor transmitted or stored information, or to investigate circumstances that indicate illegal activity. Obligations to remove or block access to information under the general laws remain unaffected. However, a relevant liability is only possible from the date of knowledge of a specific infringement. Upon notification of such violations, we will remove the content immediately.

 

Liability for Links
Our site contains links to external websites over which we have no control. Therefore we can not accept any responsibility for their content. The respective provider or operator is always responsible for the contents of any linked Site. The linked sites were checked at the time of linking for possible violations of law. Illegal contents were not noticed at the time of linking. A permanent control of the linked pages is unreasonable without concrete evidence of a violation. Upon notification of violations, we will remove such links immediately.

 

Copyright
The content and works provided on these pages created by the site operators are subject to German copyright law. The reproduction, modification, distribution or any kind of exploitation outside the limits of copyright require the written consent of its respective author or creator. Downloads and copies are permitted only for private, non-commercial use. As far as the content is not created by the website operator, the copyrights of the third parties need to be respected. Any duplication copies of third party content will be labeled as such. Should you still become aware of copyright infringement, we would kindly ask us to inform us. Upon notification of such violations, we will remove the content immediately.

 

Liability for events and meetings organized (and by International Friends Community UG (limited) organized courses).

International Friends Community UG (limited liability) ("IFC") is expressly not liable for events that are organized through our site (other than such events organized by employees. IFC provides only the technical possibilities so that each participant can organise events. It's the same in the case of courses offered by IFC. Solely the respective Freelance teacher / coach who was commissioned by IFC with the settlement of the courses will be responsible for any liability in the classes.

IFC is responsible only for the marketing of individual courses as well as for the collection of funds.

 

General Conditions for International Friends Community

 

§ 1
Conclusion of the travel contract


(1) Upon registration, the customer provides the tour operator IFC with the conclusionof a binding travel contract.


(2) The application may either in writing, verbally, to be made by fax or in electronic form (e-mail, Internet). The customer is liable for all other obligations for all travellers listed in the application of the travel contract, provided that he has assumed a corresponding obligation by an explicit and separate declaration.


(3) A travel contract comes with the acceptance of the contract proposal by the tour operator IFC. Acceptance by IFC requires no special form. At or immediately after the conclusion, IFC will send to the customer a written confirmation of travel with the Travel price hedging.


(4) If the content of the confirmation differs from the content of the travel contract proposal, IFC has proposed a new and different contract. IFC is bound to the contract proposal for the period of 10 days. The travel contract is then concluded on the basis of this new offer if the customer declares his acceptance within this period. The acceptance of the customer can be in written form or via concrete explanation/action, for example the transferral of money, the transferral of the remainder of the money or begin of travel.

 

§ 2
DEFINITIONS


(1) Customers within the restrictions of these terms and conditions, are natural persons who enter into a business relationship with IFC, without that this relationship can be attributed to their commercial or independent professional activity.


(2) Businesses within the restrictions of these terms and conditions are natural or legal persons or partnerships with legal personality, which interact with IFC in a business relationship in their commercial or independent professional activity.


(3) Organizer within the meaning of these terms is IFC.

 

§ 3
Payment


(1) Payments on the travel price before completion of the journey must be done upon handing over of the security certificate within the meaning of § 651 k Abs. 3 BGB. A deposit of the trip will be negotiated in the respective offer. The payment, if included in the offer is to be made to the Paypal account or bank account of IFC mentioned below and will be deducted from the total price.


(2) The balance of the travel price, once the security note is handed out and it was not agreed otherwise in individual cases, is payable 30 days prior to departure, and when it is clear that the journey is carried out. The final payment must be received unsolicited at IFC. As timely is the arrival of the payment in the account of the Organizer.


(3) For short-term bookings less than two weeks prior to departure the total travel price is due immediately upon receipt of the security note and is payable to the tour operator.


(4) A non-performance of payment and / or the final payment has no effect on the validity of the travel contract. As long as IFC willing to provide the service and is in a position to provide it, no claim to the travel services may be made without complete payment of the travel price. This does not include legal or contractual retention rights of customers.


(5) If the tour price, in spite of maturity and a period by IFC is not paid, IFC may refuse performing the journey and burden the customers with cancellation under paragraph 4.

 

§ 4
Services


(1) What benefits are contractually agreed, is clear from the terms of reference in the prospectus and / or from the Internet portal of IFC and referring to this information in the booking confirmation. The information contained in the brochure or on the website are binding on IFC.


(2) IFC reserves itself the right to declare a change in travel details for objectively justified, substantial and unforeseeable reasons before the signature of the contract. The customer will be informed of such change before booking.


(3) In case that a travel arrangement is assembled as to the customer's request, the service obligations come solely from the corresponding offer to the customer and the respective booking confirmation.

 


§ 5
Withdrawal by the customer, cancellation, rebooking, replacement persons


(1) The customer can withdraw from the travel contract until the cancellation period at any time by giving notice to IFC. The receipt of the cancellation by the tour operator is what counts in terms of this paragraph. The customer is advised to declare the cancellation by email/cancellation over the website.


(2) In case of a cancellation, IFC is allowed to take following compensation from the travel price:


a. For long-term cancellations until 45 days prior to arrival date a cancellation fee of 5,00 EUR per person will be charged.


b. After the end of the accounting period the customer has no more rights to cancel the contract.


(3) The customer is allowed to prove to the tour operators IFC that no or lower costs than the claimed fee where actually incurred by IFC. In this case the customer is obliged to pay only the costs actually incurred.


(4) IFC reserves itself the right to ask in individual cases for a higher compensation, in accordance with actual and provable costs that have arisen due to customer cancellations.


(5) A legal claim on changes to the travel date, the destination, the property, or the Board (transfer) does not exist. In case of changes done to the travel intinary on customers request. IFC will charge 5.00 Euros for each change operation requested. Changes to the travel contract that occur after the expiry of the 30 day period, can, as long as their conduct is at all possible, only be carried out after withdrawal from the travel contract to the above conditions and simultaneous re-registration in a new travel contract. This does not apply to rebooking requests causing only minor costs.


(6) If the customer is not able to travel, it is possible to provide a replacement person who enters in his place in the rights and obligations of the travel contract. The customer must notify the Organizer beforehand. The Organizer reserves the right to reject this person if they do not meet the specific needs of the trip or , for organizational reasons, their inclusion is not possible or their participation goes against laws or administrative orders. Both the person entering into the contract and the original customer are jointly liable to the tour operator for the tour price and as well as for any additional costs arising from the inclusion of the replacement person.

 


§ 7
Refunding of unused services


If the customer is not able to or does not want to use individual services due to premature travel cancelling or for other compelling reasons, the customer does not have any claims for repayment on the travel price.

 


§ 8th
Cancellation and termination by the Organizer


IFC may act to withdraw from the travel contract before the travel or can cancel the travel contract after the start of the travel under the following conditions:


1. Without notice:
If the customer disrupts the execution of the trip despite a warning by the tour operator sustainable or if it violates the contract to such an extent that immediate termination of the contract is justified. The local representative of IFC are authorized in these cases, to exercise the rights of IFC. If IFC cancels, the customer retains the right to the travel price; He must, however, be credited for the value of the expenses saved, which he acquired from a different use of unused services including his usage of credited service providers.


2. Up to one week before departure:
Failure to achieve an advertised or official specified minimum number of participants IFC may withdraw from the contract if the minimum people participating in the travel is specified in the travel information. The execution of the journey, after all possibilities of IFC have been exhausted, can be withdrawn if the economical rentability, in case of execution of the travel , is beyond the limit of economic sacrifice limit. In case of cancellation, the customer receives the tour price paid back immediately. The message is forwarded to the customer immediately after the occurrence of the conditions and the travel price shall be refunded immediately.


3. Up to 4 weeks before departure:
. The execution of the journey, after all possibilities of IFC have been exhausted, can be withdrawn if the economical rentability, in case of execution of the travel , is beyond the limit of economic sacrifice limit. In case of cancellation, the customer receives the tour price paid back immediately. The message is forwarded to the customer immediately after the occurrence of the conditions and the travel price shall be refunded immediately. The reason for the economic viability not being reached cannot be an error in the calculations on the side of the Organizer.

 

 

§ 9
Cancellation of the contract due to exceptional circumstances


If the trip is considerably more difficult, endangered or impaired due to a non foreseeable force majeure, then both the tour operator and the customer can cancel the contract. If the contract is canceled, the tour operator can demand a reasonable compensation for the services already rendered or still to be rendered.


The tour operator is obliged to take the necessary measures for return transport of the customer, in particular, if the contract includes return transportation. Any additional costs for return transport shall be borne by the in equal parts by the parties. Any additional costs apart from backtransport are borne by the customer.

 


§ 10
Obligations and termination by the customer, warranty, exclusion of claims, limitation


(1) In the event that the journey will not be provided as specified under the contract, the customer may demand redress. The tour operator IFC can refuse the remedy if it requires a disproportionate effort. The tour operator can also remedy the situation by providing equal or higher value replacements. Deficiencies should always be reported immediately to the local tour guide or to the below address / phone number.


(2) If a trip is seriously damaged or more difficult due to a defect and the Organizer does not help within a reasonable time, then the customer may terminate the travel contract in accordance with statutory provisions. A written statement is recommended.

(3) IFC informs of the obligation of the customer to report a defect that occurs without delay, and that, prior to the termination of the travel contract (§ 651 e BGB), a reasonable period for remedial has to be set, if the remedy is not impossible or has been refused by the tour operator, or if the immediate termination is justified by a special interest. The customer owes the tour operator the cost of the services utilized as part of the tour price, provided these services were used by him.


(4) In the event of a non-contractual provision of travel (deficiency), the customer may, without prejudice, require a reduction of the price (reduction) or termination damages, unless the defect is due to circumstances beyond the control of the tour operator,


(5) Travel Contractual warranty claims must be asserted within one month after the contractually agreed end of the journey towards the tour operators at the below address by IFC. After this one-month period, the customer can only assert claims if he has been prevented from complying with the deadline or if it comes to tort claims. Customer claims under §§ 651 c - 651 f BGB against IFC expire after two years. The period begins with the day on which the journey should end according to the contract. If there are settlement negotiations between the customer and the tour operator, the limitation period is suspended until the customer or the tour operator refuses to continue the negotiations.

 


§ 11
Duty to Cooperate


The customer is obliged to help in minimizing or mitigating further damages in case of a service disturbance within the remit of the legal provisions. In particular, the customer is obligated to bring his complaints immediately to IFC under the email address or email mentioned below. If the customer fails to report a defect, a claim to a decrease cannot be brought forward.


§ 12
Liability of the tour operator and Limitation of Liability


(1) The contractual liability of the tour operator IFC for damages other than personal injury is limited per journey and customer to three times the travel price,


a) if the damage of the customer is caused neither intentionally nor by gross negligence or


b)as long as the damages for a customer arise solely through the fault of a service provider.


(2) For all tortious claims for damages against the tour operator that are not based on intent or gross negligence, the tour operator is liable for damages up to € 4100; if the liability of the tour operator exceeds the triple of travel price, the liability will be restricted to an amount of three times the tour price per trip and customer.


(3) The above limitations of liability against the tour operator is limited or excluded as a result of international conventions or to statutory provisions based, to be applied to the services to be provided by the service provider supplies a right to damages against the service provider only under certain conditions or can be made or asserted restrictions are excluded under certain conditions, the tour operator is entitled to rely on this.


§ 13
Passport, visa and health requirements


(1) IFC informs the customer about passport, visa and health regulations as well as any possible changes prior to departure. This assumes that the customer is a citizen of the Federal Republic of Germany. Other circumstances may this in the person of the customer will not be considered, unless they were expressly mentioned by IFC.


(2) In particular for desert travel to Tunisia the customer needs a passport which should be valid for at least 3 months at the time of commencement of travel. Children need a child's passport with a photograph of the same minimum validity duration.


(3) The customer is responsible for complying with all the travel rules and regulations by himself. All disadvantages arising from non-compliance with these requirements, will be at the customers expense, except the notification obligations are not met by the Organizer (due to its fault).


(4) The customer has to inform himself regarding currency and customs regulations.

 


§ 14
Price adjustments


(1) IFC reserves the right to change the agreed-upon travel contract price in the event of an increase of transportation costs or taxes for certain services such as port or airport tax or a change in the rules applicable to the journey due to exchange rates. If the transport costs, especially fuel costs, are increased the travel price can be increased according to the following calculation:


a) With respect to the price per seat increase, IFC may require the customer to increase the travel price. In other cases, the required increase in transport costs are divided by the number of seats for the contractual means of transport. The resulting increased amount for individual seats may be requested by the customer.


b) In case of increased charges such as port or airport-TAX towards IFC, the tour price can be raised by the appropriate proportionate amount.


c) In case of a change in the exchange rates, IFC can change the travel price by the amount that the travel has become more expensive for IFC.


(2) An increase of the price, however, is only permitted if there are more than 2 weeks between contract conclusion and the agreed travel date and that the reasons for the increased travel price had not occurred at the time of travel contract conclusion.


(3) In the case of a subsequent change of the price or a subsequent change of an essential travel service, IFC has to inform the customer thereof forthwith. A price increase that is required from the 7th day before the agreed date of travel is ineffective. Where prices rise by more than 5% or in case of a significant amendment to an essential travel service, the customer is entitled, to withdraw from the contract at no cost or to demand participation in at least an equivalent other travel, that IFC offers, if IFC is capable to provide such travel without extra costs.


§ 15
DATA PROTECTION


(1) The customer is aware and agrees to the fact that the personal data necessary for the settlement of the contractual relationship will be saved by the tour operator on data carriers and, where appropriate, be given to affiliated companies in the context of order processing. The customer agrees to the collection, processing and use of personal data hereby expressly.


(2) The stored personal data by the customer will be treated confidentially by IFC. For purposes of credit assessment, the tour operator reserves the right to make a data exchange with credit bureaus before.


(3) The collection, processing and use of personal data is carried out in compliance with the Federal Data Protection Act (BDSG) and the Teleservices Data Protection Act (TDDSG).


(4) The customer has the right to withdraw his consent at any time without any effect for the future. The tour operator is obliged in this case to immediately delete the personal information of the customer. In current use conditions, the deletion will take place after completion of the contract.

 


§ 16
Applicable Law, Partial Invalidity, Place of Jurisdiction


(1) to the travel contract shall be governed exclusively by German law.


(2) The invalidity of individual provisions does not invalidate the entire travel contract.


(3) The tour operator IFC can be sued at its head office. The Organizer may sue the customer at his residence.

 

(4) The law-giving language of the terms and conditions is German. The english translation is present for ease of use of the customer. IFC does not guarantee that the translations are accurate.
(As of 07.04.2015)


International Friends Community UG (limited)
Owner: Tim Stoehr


Hermann-Lingg Strasse 16
80336 München
Tel: +49 (0) 1517 37603667


This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


http://munich.international-friends.net/


Bank account:


Paypal Account: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht

 Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag der Bestellung der Dienstleistung.

 Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (International Friends Community UG, Hermann-Lingg Str 16, 80336 München, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.